Das Schiff · Zum Namen · Rundgang · Besegelung
 

Die "Albin Köbis"...

...wurde 1948 in Barth auf der Schiffswerft Sanitz aus Eiche gebaut und diente unter dem Namen "Karl Krull" bis in die 70er Jahre als Fischereifahrzeug. Von 1985 bis 1990 wurde sie zu einer gut segelnden Gaffelketsch umgestaltet (Ketsch = Boot mit zwei Masten; Gaffel = bewegliches, am Mast befestigtes Rundholz, an dem die Oberkante des Segels angebracht ist).
Beim Umbau wurde sehr darauf geachtet, keinen "Wasseromnibus mit Alibisegeln" entstehen zu lassen, sondern einen echten Traditionssegler, auf dem man Seefahrt pur erlebt und auch kräftig mit anpacken muss.
Man erlebt die Arbeit und die Romantik des Segelns auf einem Schiffstyp, wie er bis in den Anfang des 20. Jahrhunderts hinein das gewöhnliche Transportmittel in den Nordeuropäischen Seerevieren war.



   
© 2004 | email: webmaster@albin-koebis.de